Akita Inu

Akita Inu

Es ist eine der ältesten Hunderassen der Welt, deren gezielte Zucht sich in Japan bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Ähnliche Hunde gab es in Japan jedoch schon vor 5000 Jahren

än

Herkunft

Der Name stammt von der heutigen Präfektur Akita ab. Die genaue Entwicklungsgeschichte der Rasse lässt sich jedoch nicht eindeutig nachvollziehen. Fest steht nur, dass diese Hunde ein Teil der japanischen Geschichte und Kultur sind.

Japaner verstanden diese Tatsache schon anfangs des 20. Jahrhunderts, und im Rahmen der Bemühungen um den Erhalt dieser Rasse erklärten sie im Juli 1931 den Akita zum Naturdenkmal Japans, als erste von sieben typisch japanischen Hunderassen. Die Ausfuhr aus Japan war bis 1945 sogar verboten. 1931 wurde der Akita durch Kaiser Hirohito zum Nationalbesitz erklärt. Damit war auch der Export eines Akita nicht mehr erlaubt. Erst nach 1945 wurde diese Bestimmung nicht mehr eingehalten. Während der Besatzungszeit wurden viele Akita nach Amerika ausgeführt.

In der Epoche der Tokugawa bis zur Epoche der Taisho (1603 - 1925) soll der Akita hauptsächlich Gefährte der Samurai gewesen sein.

Charakter

Der Akita ist ein intelligenter, ruhiger, robuster, starker Hund mit ausgeprägtem Jagd- und Schutztrieb. Wegen seines Jagdtriebs und Eigensinns kein leichtführiger Hund. Sehr revier- und rangordnungsbewusst, duldet er fremde Hunde nur ungern neben sich und zeigt deutlich seine Dominanz.

Er gehört zu den Pflegeleichten Hunden, der engen Familienanschluss und bei konsequenter Erziehung viel Verständnis für sein Wesen braucht. Er ist von Natur aus misstrauisch, jedoch seinem Herrn und seiner Familie treu ergeben und absolut loyal. Gegenüber Fremden allerdings sehr zurückhaltend.

 

Merkmale

  • Körper: groß bis zum 70 cm, gut proportioniert, kräftiger Körperbau, muskulös
  • Fell: hart, Deckhaar grob mit weicher Unterwolle, Rot-falbfarben, Sesam (rot-falbfarbene Haare mit schwarzen Spitzen), Brindle, Weiß
  • Ohren: klein, dreieckig, eher dick, aufrecht und nach vorne geneigt
  • Augen: Verhältnismäßig klein, nahezu dreieckig, da der äussere Augenwinkel leicht nach oben verzogen ist; mäßig auseinanderliegend; von dunkelbrauner Farbe, je dunkler, umso besser
  • Kopf: breite Stirn, mit typischer Stirnfurche
  • Beine: kräftig
  • Pfoten: Dick, rund, gewölbt; Zehen eng aneinander liegend

 

Links

http://www.akitas.ch/